Projektziele

Ziel von „FörTax“ ist die Sicherstellung und exemplarische Entwicklung von erfolgreichen Bildungsangeboten zu taxonomischem Wissen und der deutschlandweite Netzwerkausbau von Akteuren. Die daraus entwickelten Handlungsempfehlungen werden Vereinen, Schulen, Universitäten und weiteren Bildungseinrichtung zur Verfügung stehen, um die Ausbildung von Artenkennerinnen und Artenkennern zu unterstützen.

Das Zoologische Forschungsmuseum analysiert mit einer deutschlandweiten Bestandsaufnahme die aktuelle Situation. Für eine langfristige und möglichst umfassende Vernetzung aller Akteure findet alle zwei Jahre eine Konferenz zum Thema Vermittlung von Artenkenntnissen in Bonn statt. Die Ergebnisse fließen laufend in die Konzeption und Durchführung spezieller Bildungsangebote ein – wie die Taxonomie-Clubs für Jugendliche, die vom Museum Koenig organisiert und angeboten werden.

Die Naturforschende Gesellschaft des Saarlandes (DELATTINIA) setzt praktische Wissensvermittlung für Erwachsene mit Kursen, Exkursionen sowie angewandter Feldforschung exemplarisch, regional im Saarland um. Dazu soll sich die neu gegründete Saarländische Akademie für Artenkenntnis (SAKA) als Ort der Vermittlung etablieren. Sie setzt auf einen Transfer des Kulturguts „Artenkenntnis“ unter Einbeziehung aktueller wissenschaftlicher und naturschutzpraktischer Erkenntnisse zu den einzelnen Artengruppen.

Die Fachdidaktische Analyse von Kursen und Schulungsmaterialien aus den weiteren Teilprojekten von FörTax führt die Fachdidaktik Biologie der Universität Bonn durch. Sie bringt ihre Bildungsforschungs-Expertise in das Projekt ein, indem untersucht wird, ob und inwieweit ein Angebot und die gewählten Methoden sich eignen, das Interesse der Zielgruppen an Artenkenntnis und Biodiversität zu wecken und langfristig aufrecht zu erhalten. Die Fachdidaktische Analyse von Kursen und Schulungsmaterialien aus den weiteren Teilprojekten von FörTax führt die Fachdidaktik Biologie der Universität Bonn durch. Sie bringt ihre Bildungsforschungs-Expertise in das Projekt ein, indem untersucht wird, ob und inwieweit ein Angebot und die gewählten Methoden sich eignen, das Interesse der Zielgruppen an Artenkenntnis und Biodiversität zu wecken und langfristig aufrecht zu erhalten.